A. Begriffsbestimmung

Periodisierung ist ein Mittel zur systematischen Trainingsplanung, bei dem das Trainingsprogramm in bestimmte Zeitperioden eingeteilt wird. Dabei werden mehrere Zyklen verschiedener Dauer sowie Trainingsziele und -inhalte unterschieden (s. Tab. 1). Durch die zyklische Modellierung der Trainingsstimuli sollen langfristige Leistungsgewinne unter Vermeidung von Plateauphasen stimuliert, physische und psychische Adaptionen und Leistungsfähigkeit zu bestimmten Zeitpunkten (i.d.R. in der Wettkampfphase) maximiert und Übertraining und Überlastungsverletzungen vermieden werden. Darüber hinaus findet im Rahmen der Periodisierung eine Strukturierung von Trainingsphasen statt, um bestimmte motorische Fähigkeiten gezielt zu verbessern. So soll es der Sportlerin ermöglicht werden ein höchstmögliches Level an Kraft, Schnellkraft, Schnelligkeit, Agilität und Ausdauer zu erlangen.

Nur mit dem kostenlosen Open Campus Zugang verfügbar

Schreib dich jetzt ein, um den Inhalt zu lesen und Zugang zu weiteren Open Campus-Inhalten zu erhalten.

Jetzt einschreiben Du hast bereits einen Account? Einloggen