A. Neurophysiologie in der Therapie

In den vergangenen Beiträgen wurden die neurophysiologischen Prozesse hinter einer Schmerzwahrnehmung thematisiert. Es stellt sich die Frage, welchen Vorteil dieses Wissen für den klinischen Alltag mit sich bringt.

Diese Frage wird momentan breit untersucht, da neurophysiologische Schmerzedukationskonzepte wie „Explain Pain“ weiter an Relevanz gewinnen und ihre Wirksamkeit in Studien hinterfragt wird.

Ein wichtiger Aspekt ist hierbei die Auswirkung der therapeutischen Kommunikation auf die Schmerzwahrnehmung von Patientinnen.

Nur mit der Campus Mitgliedschaft verfügbar

Schreibe dich jetzt ein und upgrade deinen Account, um den Beitrag zu lesen und Zugang zu allen Campus-Inhalten zu erhalten.

Jetzt einschreiben Du hast bereits einen Account? Einloggen