A. Wie unser Immunsystem die Nozizeption beeinflusst

Auch auf systemischer Ebene können Entzündungsprozesse entstehen - ein einfaches Beispiel hierfür sind grippale Infekte: Der gesamte Körper geht in einen inflammatorischen Zustand über, um Erreger zu bekämpfen.

Dieser Zustand muss dabei allerdings nicht immer einen bakteriellen oder viralen Ursprung haben. Auch ist es möglich, dass dauerhafter Stress, Schmerzen, Ängste und anderweitige kognitive Prozesse einen pro-inflammatorischen Einfluss auswirken können.

Diese inflammatorischen Zustände wirken sich auch auf die Aktivität von Nozizeptoren aus, welche daher eine erhöhte Reizweiterleitungsbereitschaft zeigen.

Nur mit der Campus Pro Mitgliedschaft verfügbar

Schreibe dich jetzt ein und upgrade deinen Account, um diesen Inhalt zu lesen und Zugang zu allen Campus-Inhalten zu erhalten.

Jetzt einschreiben Du hast bereits einen Account? Einloggen